© ega-Park-Freunde e. V.                                                                                                                                    Version 07/2017
„Ein Mee(h)r aus Farben“ 3-Tagesbusreise zur IGA in Berlin vom 21.05.2017 – 23.05.2017 Die geplante Gruppenreise zur IGA Berlin stand im Monat Mai an und so trafen sich am Sonntagmorgen am Busbahnhof, 74 gut gelaunte Mitglieder, um in zwei Bussen nach Berlin zu fahren. Neben dem von uns gewünschten Reiseziel“ IGA Berlin  Besuch mit Führung“, wurde das Programm durch den Reiseveranstalter „Sachsen-Anhalt- Tours“ mit dem Besuch von zwei weiteren gärtnerischen  Anlagen  sehr schön abgerundet. Nachdem Frau Cremer, die sehr nette und rührige Reisebegleiterin, in Halle zugestiegen war, ging es über die Autobahnen bis zum ersten Programmpunkt, dem Britzer Garten im Süden von Berlin. Als Erholungspark für die Bevölkerung von West-Berlin konzipiert, wurde er anlässlich der Bundesgartenschau 1985 in Westberlin eröffnet und zählt heute immer noch zu den schönsten Parks Deutschlands. Die Gartenanlage, über 90 qkm groß, mit großflächiger Seenlandschaft, weitläufigen Wiesen, Baumhaine, Themengärten und bunte Blumenbeete, die entsprechend der Jahreszeit blühen. Wir konnten noch einen Resteindruck von der Tulpenschau „Tulpian“ erleben und waren beeindruckt u.a. von dem Rosengarten mit seinen wunderschönen Tierskulpturen. Danach fuhr uns der Bus weiter nach Berlin-Mitte und direkt zu Füßen von Marx und Engels am Alexanderplatz, begann die kleine Stadtrundfahrt auf der Spree. Neben den Erläuterungen zu den Sehenswürdigkeiten vom Schiff aus, konnten wir  beobachten, wie die Berliner ihren Sonntagnachmittag bei Sonnenschein verbringen, auch  mit Tango-Tanz, direkt am Spreeufer. Zwischen Hütchenspielern, Radfahren und Fußgängern, gelang es dem Busfahrer die Reisegruppe wieder komplett einzuladen und die Fahrt weiter zum Hotel Müggelsee fortzusetzen. Das Hotel wurde 1976 gebaut und war früher für DDR-Staatsgäste vorgesehen, deshalb die schöne Lage direkt am Müggelsee und ganz im Grünen. Die Zimmereinteilung war vorbereitet und so traf man sich kurze Zeit später zum Abendessen, am gut gefüllten Buffet, wieder. Ein kurzer Spaziergang zum Müggelsee war bei den meisten an diesem Abend noch drin. Der  2.Tag war der IGA-Tag. Unter dem Motto „Ein Meer aus Farben“ erwartete uns ein  Festival schönster Gartenkunst inmitten einer  Plattenbau- Siedlung zwischen den Stadtteilen Marzahn und Hellersdorf, jetzt verbunden durch eine 1,5 km lange Kabinenseilbahn. So gondelten wir mit Blick auf das gesamte IGA-Gelände von oben zum anderen Ende der Seilbahn. In drei Gruppen aufgeteilt, erklärten und führten uns drei gut geschulte Führer über das Gelände. Vorbei an den Gartenkabinetten, die von internationalen Gartenarchitekten gestaltet wurden, zu den gut besuchten Haus- und Privatgärten für Hobbygärtner mit bewegbaren Hochbeeten und Blumenpflanzsäcken weiter zu den Gärten der Welt. Die bereits bestehenden Gärten wurden durch den Englischen Garten erweitert. Drei Stunden Führung reichten nicht aus um alles zu sehen, aber die Führerin gab uns weitere Hinweise, was man unbedingt ansehen sollte. Promenade Aquatica, Archepark, Renaissancegarten, Neue Spielplatzlandschaft und Ob unsere Mitglieder alles geschafft haben, kann ich nicht sagen, ich war auf jeden Fall froh, endlich einmal eine Pause einzulegen. Frisch gestärkt ging es noch in die Blumenhalle. Unter dem Motto „Üppige Dünung“ wurden hier zahlreiche Hortensien und Orchideen präsentiert. Egal welchen Weg man nahm, die Aussichtsplattform Wolkenhain auf dem 100 m hohen Kienberg sah man überall, so wollten wir uns auch den Ausblick über das gesamt Ausstellungsgelände und Berlin, nicht entgehen lassen. Auch am 3.Tag gab es noch ein gärtnerisches Highlight zu besichtigen, den Botanischen Garten in Berlin-Dahlem. In dem über 100 Jahre alten Botanischen Garten konnte man Pflanzen, in ihrer fast natürlichen Umwelt erleben, sei es im Arboretum, im geografischen Garten oder in dem Komplex der Schauhäuser. Für die Besichtigung des sehenswerten Garten war entsprechende Zeit eingeplant. Mit neuen, schönen Eindrücken, einem super Reisewetter, gut aufgelegten und immer pünktlichen  Mitgliedern,  sowie einem guten Busfahrer, beendeten wir unsere Gruppenfahrt  wohlbehalten am Dienstagabend in Erfurt. Bilder und Text Cristine Tuttas